Fugee-Aid

Ein Großteil der Jungen mit Fluchtgeschichte im Rems-Murr-Kreis sind ohne ihre Väter, oftmals komplett ohne andere Familienmitglieder, hier angekommen. Dies trifft aktuell auf viele aus der Ukraine kommende Jungen zu, jedoch auch auf viele in den letzten Jahren ankommenden Jungen z.B. aus Syrien oder Afghanistan. Häufig machen sie sich große Sorgen und geschlechtsspezifische Rollenvorbilder und väterliche Unterstützung fehlen – vor allem in besonderen Krisenzeiten und bei eigenen traumatischen Erfahrungen. Das Projekt kann diese Jungen durch intensive sozialpädagogische, auch aufsuchende, Beziehungs- und Beratungsangebote in ihrer Persönlichkeit stärken. Ergänzt durch bedarfsgerechte pädagogische und gewaltpräventive Gruppenangebote in unterschiedlicher Methodik, die besonders dazu geeignet sind, die Jungen in den (spät)pubertären Herausforderungen zu stützen. Auch Kontakte untereinander und zu hiesigen Jungen wollen wir schaffen sodass Partizipation und Selbstwirksamkeit erlebbar für sie wird und gegenseitige Vorurteile abgebaut werden können. Außerdem bieten wir Unterstützung an, eine Bildungs-, Ausbildungs- bzw. Arbeitsperspektive zu entwickeln.

Ein großer und wichtiger Teil wird der Aufbau einer sozialen Anlaufstelle mit regelmäßigen Beratungsangeboten und in Form eines Gruppentreffpunktes sein. Regelmäßige Treffen für die Jungen und ein Auf- und Ausbau eines kommunalen Netzwerks an Unterstützer*innen und Kümmerer*innen für konkrete Problemlösungen sind weitere Eckpfeiler von Fugee-Aid.


Kontakt:

Ihr wollt mitmachen oder mehr über das Projekt erfahren?

Dann meldet euch gerne bei Jochen Schneider unter: 
jochen[.]schneider[@]pyramidea[.]de

Projektlaufzeit: 01.10.2022 – 30.09.2025


Finanziert aus Landesmitteln, die der Landtag Baden-Württemberg beschlossen hat:

Pyramidea Goes Public

Das Projekt „Pyramidea Goes Public“, gefördert von der „Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt“, hat folgende Ziele:

1. Das Engagement von vielfältigen Menschen mit Fluchterfahrung sichtbar machen.

2. Menschen mit Fluchterfahrung das Konzept von Engagement näherbringen.

3. Die Konzipierung eines Schulungscurriculums für engagierte Menschen mit Fluchtgeschichte.

4. Die Einrichtung eines Treffpunktes für Engagierte.


Veranstaltungen:

Pyramidea Goes Public hat im Rahmen der Projektlaufzeit einen YouTube Kanal für Pyramidea lanciert: Pyramidea YouTube Kanal

Ehrenamtlich engagierte Menschen mit Fluchtbiographie zu ihrem Ehrenamt interviewt: Interview – Reihe zu Ehrenamtlich Engagierten

Im Rahmen von Simple Shows das Konzept von Ehrenamt in diversen Sprachen erklärt: Ehrenamts-Reihe Simple Shows

Eine öffentlichkeitswirksame anonyme Umfrage umgesetzt, um die Teilhabe von Menschen mit Fluchtbiographie am öffentlichen Leben zu ermitteln:


Übersetzungen der YouTube – Interviews:


Kontakt:

Ihr wollt mitmachen oder mehr über das Projekt erfahren?

Dann meldet euch gerne bei Yasser Essa unter: 
yasser[.]essa[@]pyramidea[.]de

Projektlaufzeit: 01.03.2022 – 31.12.2022


Fugeezipation

Viele Menschen mit Fluchtgeschichte sind in Deutschland Vorbehalten und Vorurteilen ausgesetzt. Bevölkerungsteile, die der Thematik „Flucht und Zuwanderung nach Deutschland“ sowie geflüchteten Menschen gegenüber kritisch eingestellt sind, können durch dieses Projekt Einblicke in verschiedene Fluchterfahrungen und deren Bedeutung für geflüchtete Personen erhalten.

Zunächst wird im Projektverlauf gemeinsam mit Menschen mit Fluchtgeschichte ein biografisches Begegnungsformat sowie ein Planspiel zum Thema Flucht entwickelt. Im Zuge dessen werden sie in Methodik und Didaktik weitergebildet.

Im Sinne des Empowerments und der Partizipation (wie in „Fugeezipation“) bieten sie die entwickelten Formate zunächst für ausgewählte Multiplikator*innen (Fachkräfte, Ehrenamtliche, Vereine etc.) an. Diese Personen helfen ihnen anschließend dabei, Zugänge zu weiteren Personengruppen zu erhalten.

Das Projekt zielt auf den Abbau von Vorbehalten und die Steigerung von Einfühlungsvermögen sowie auf gegenseitigen Respekt durch Begegnung in Vielfalt ab.

Menschen mit Fluchtgeschichte können durch das Projekt die Gesellschaft aktiv mitgestalten und einen wichtigen Beitrag für ein empathisches Miteinander leisten.

Das Projekt Fugeezipation wird im Rahmen des Programms Vielfalt gefällt! – Orte der Toleranz von der Baden-Württemberg Stiftung gefördert.


Veranstaltungen:


Kontakt:

Ihr wollt mitmachen oder mehr über das Projekt erfahren?

Dann meldet euch gerne bei Anja Wilhelm unter: 
anja[.]wilhelm[@]pyramidea[.]de

Projektlaufzeit: 01.08.2021 – 31.01.2024