„Nikolausfeier für Kinder geflüchteter Familien. Die Erich-Schumm-Stiftung hat mit Kooperationspartnern Mächen und Jungen aus den Gemeinschaftsunterkünften in Murrhardt zu einem Nachmittag eingeladen. Es ist einiges für sie vorbereitet – auch der rotbemützte Promi schaut vorbei.“, Murrhardter Zeitung, 09.12.2023

Future For All Of You

Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen gehören bei Katastrophen zu den besonders vulnerablen Gruppen, da sie nicht immer in der Lage sind, prekäre Umstände zu erkennen. Bei ihrer Ankunft in Deutschland ist diese Zielgruppe ebenfalls belastet, weil sie keine konkreten Vorstellungen von ihrer unmittelbaren Zukunft hat. Pyramidea e.V. richtet in Murrhardt eine Anlaufstelle für Menschen mit Fluchtbiographie und Behinderung aus der Ukraine und ihre Angehörigen ein. Die Anlaufstelle soll ihnen Unterstützung bei ihrer persönlichen Zukunftsplanung und einen sicheren Ort zum Austausch bieten. Des Weiteren sollen gemeinsame Aktivitäten Entspannung und Begegnung in den Alltag der Betroffenen bringen. Haupt- und Ehrenamtliche werden sie dabei schulen und begleiten. Die Anlaufstelle wird ebenso Beratung zu wichtigen Themen bieten und dadurch eine schnellere Integration fördern.


Kontakt:

Ihr wollt mitmachen oder mehr über das Projekt erfahren?

Dann meldet euch gerne bei Olena Butova unter:

olena[.]butova[@]pyramidea[.]de

Projektlaufzeit: 01.10.2023 – 30.09.2026


Barrierefreie Anlaufstelle „4 U“

Die Militäraktionen in der Ukraine zwangen und zwingen Menschen, ihr Land zu verlassen. Besonders betroffen sind Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen. Die dabei erfahrenen Traumata wirken sich auch auf ihr Leben in Deutschland aus. Menschen mit Behinderungen haben Schwierigkeiten, bürokratische Verfahren zu verstehen und Anträge zu stellen. Sehr oft fehlt es diesen Familien an einfacher Kommunikation als Mittel zur psychologischen Rehabilitation.

Das Projekt zielt auf die Schaffung eines barrierefreien Treffpunkts für Menschen mit Behinderungen aus der Ukraine und Unterstützung ihrer Angehörigen ab. Freiwillige aus der Ukraine und anderen Ländern sollen sowohl in den Prozess der Gestaltung der Anlaufstelle als auch bei der Begleitung von Menschen mit Behinderung einbezogen werden. Wir bieten Informationstreffen, gemeinsame Aktivitäten und die Möglichkeit, sich an einem sicheren Ort aufzuhalten.

Wir suchen und rekrutieren qualifizierte Referent*innen, die Informationen und Beratung in ukrainischer Sprache anbieten und die Fragen der Zielgruppe beantworten können. Gefördert wird das Projekt durch die „Aktion Mensch“ und geleitet von Frau Olena Butova, selbst Mutter einer Tochter mit Behinderung und aus der Ukraine.


Veranstaltungen:


Kontakt:

Ihr wollt mitmachen oder mehr über das Projekt erfahren?

Dann meldet euch gerne bei Olena Butova unter:

olena[.]butova[@]pyramidea[.]de

Projektlaufzeit: 01.10.2023 – 31.03.2025


„Mit dem Leben davongekommen. Angesichts von Krisenherden und Kriegen ist die Flucht von Menschen allgegenwärtig. Der Weltflüchtlingstag erinnert seit 2001 am 20. Juni daran und ist Anlass, anhand der Schicksale dreier Frauen, die nach ihrer Flucht nach Murrhardt kamen, Schlaglichter aufs Thema zu werfen.“, Murrhardter Zeitung, 20.06.2023

Pyramidea Stays Public

Das Projekt „Pyramidea Stays Public,“ kurz PSP, möchte auf dem Erfolg von „Pyramidea Goes Public“ aufbauen und Menschen mit Fluchtbiographie dabei unterstützen sich als partizipierende Mitglieder der Gesellschaft zu begreifen, ihr Potenzial auszuschöpfen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Im Laufe dieses Prozesses vergrößert sich ihre Teilhabechance, indem sie ihre Qualifikationen vervollkommnen und ihr Netzwerk vergrößern.

Dies soll bewerkstelligt werden, indem PSP:

  • Interessierte durch die online Börse „EMFA“ bei der Vermittlung in ein Ehrenamt unterstützt.
  • Durch Clips, Videos und weitere Social Media Kampagnen zum Thema ehrenamtliches Engagement und dessen mögliche Betätigungsfelder Neugierde weckt.
  • Vereine und Institutionen der Mehrheitsgesellschaft und Menschen mit Fluchtbiographie zusammenbringt, sodass nachhaltige Netzwerke ausgebaut und Schulungsangebote generiert werden können.

Auf diese Weise möchte „Pyramidea Stays Public“ das Verständnis aller Beteiligten füreinander vergrößern und den Verein „Pyramidea e.V.“ für die breite Allgemeinheit zugänglicher machen, sowie einen größeren Bekanntheitsgrad anstreben.


Veranstaltungen:

Pyramidea Stays Public hat im Rahmen der Projektlaufzeit:

Ein neues Titelbild lanciert: Pyramidea Facebook Titelbild

Kollaborationen via EMFA – Engagement von Menschen mit Flucht- und Asylgeschichten ausgebaut

EMFA über Social Media und Newsletter beworben

Zum Thema Ehrenamt geschult: Schulung zum Thema Ehrenamt

Ehrenamt – via Simple Shows – in diversen Sprachen auf YouTube erläutert: Ehrenamts-Reihe 2.0


Kontakt:

Ihr wollt mitmachen oder mehr über das Projekt erfahren?

Dann meldet euch gerne bei Céline Kazinczy unter: 
celine[.]kazinczy[@]pyramidea[.]de

Projektlaufzeit: 01.01.2022 – 31.12.2023


„Erfolgreiche Spendenaktion. Erlös von Verkauf auf dem Wochenmarkt geht an Erdbebenopfer.“, Backnanger Kreiszeitung, 21.02.2023

Fugees Stand4U

Das Schicksal flüchtender Menschen aus der Ukraine erinnert die Vereinsmitglieder und den Gründungsvorstand von Pyramidea e.V. daran, wie sie selbst vor einigen Jahren nach Deutschland gekommen sind. Viele davon waren gerade mal jugendlich. Ihre positiven, wie auch negativen Erfahrungen möchten sie nun unterstützend einbringen. So mussten auch sie lernen, wie sie mit negativen Nachrichten aus der Heimat umgehen können und wie die bürokratischen oder systemischen Strukturen im Ankunftsland sind.

Diese vielfältigen, wichtigen Kompetenzen und notwendige Unterstützungsangebote will der Verein Pyramidea e.V. nun auch an Kinder und Jugendliche aus der Ukraine weitergeben.

Dafür sollen schon länger hier lebende Menschen mit Fluchterfahrung als freiwillige Helfer*innen aktiviert werden: Sie sollen auf die „neuen“ geflohenen Kinder und Jugendliche aus der Ukraine zugehen und diese ganz praktisch und moralisch unterstützen. Durch Begleitung und Beratung und durch Gespräche und ein offenes Ohr.

Dazu wollen wir eine Anlaufstelle einrichten, von der aus wir aktiv werden, in die wir aber auch für Treffen, Beratungen und Aktionen einladen. Natürlich wollen wir Menschen aus der Ukraine ebenfalls als Ehrenamtliche gewinnen und deren Selbstwirksamkeit steigern. Um diese Unterstützung leisten zu können, brauchen ehrenamtlich Aktive selbst mehr Wissen über die Menschen aus der Ukraine, über den Umgang mit traumatisierten Kindern und auch über ganz praktisches Projektmanagement. Deshalb führen wir im Rahmen des Projektes auch Schulungen durch.


Veranstaltungen:


Kontakt:

Ihr wollt mitmachen oder mehr über das Projekt erfahren?

Dann meldet euch gerne bei Nawid Parsa unter: 
nawid[.]parsa[@]pyramidea[.]de

Projektlaufzeit: 01.10.2022 – 30.09.2023